Schmuckbild Willkommen bei den Messdienern

Große Fahrt nach Berlin: Tag 3 – Politik

17. Oktober 2018

Am Mittwoch begann für uns das politische Programm in Berlin. Nach einem kurzen Fußweg durch den Tiergarten erreichten wir die Siegessäule, zu der uns Hendrik den geschichtlichen Hintergrund erzählte. Anschließend zogen wir weiter zum Schloss Bellevue, dem Amtssitz des Bundespräsidenten. An diesem angekommen, brachten uns Christoph und Niklas dessen Bedeutung für Deutschland näher, sie erklärten aber auch die politische Funktion des Bundespräsidenten.

Im Anschluss daran liefen wir zurück zum Platz der Republik um uns das Kanzleramt anzuschauen. Hierzu bekamen wir Informationen von Esther und Antonia.

Bevor wir in die Mittagspause starteten, liefen wir noch zum Bahnhof Friedrichstraße, um die Dauerausstellung im sogenannten Tränenpalast wahrzunehmen. Der Name leitet sich davon ab, dass die Station Friedrichstraße die einzige S-Bahn-Verbindung zwischen Ost- und West-Berlin war, weshalb am Grenzposten – dem heutigen Tränenpalast – viele Verabschiedungen von Freunden und Verwandten stattfanden.

Wer wollte, konnte in der sich nun anschließenden Freizeit noch das Europäische Haus besuchen. Das ist ein gemeinsames Projekt des Europäischen Parlaments und der Europäischen Kommission, um den Menschen die EU und deren Verfahrensweisen näherzubringen.

Nachmittags machten wir uns gemeinsam auf den Weg zum Potsdamer Platz, um das Deutsche Spionagemuseum zu besichtigen. Ähnlich wie das DDR-Museum in dem wir gestern waren, ist auch das Spionagemuseum sehr interaktiv. Man kann dort nicht nur verschiedene altertümliche Verschlüsselungsmethoden selbst ausprobieren oder morsen lernen, sondern man kann auch eine ENIGMA testen und eigene Texte ver- und entschlüsseln. Die ENIGMA war das Kodierungssystem der Deutschen im Zweiten Weltkrieg, die jahrelang als unknackbar galt. Außerdem kann man an verschiedenen Stationen Lippenlesen, Wanzen suchen oder an einem Computer per Brute-Force-Methode die Sicherheit seines Passworts testen.Das Highlight ist aber der Laserraum, in dem man versuchen kann, durch ein Netz aus Laserstrahlen die andere Seite zu erreichen.

Abends beendeten wir den Tag mit einem von David, Leonard, Esther, Julius und Antonia ersonnenen Geländespiel, in dem wir in Kleingruppen einen mysteriösen Mord aufdecken mussten. Die entsprechenden Hinweise und Motive mussten wir in Cluedo-Manier bei verschiedenen Personen nachfragen und später zusammensetzen.

Den Abendimpuls nutzte Hendrik um seinen gestrigen Impuls zu vervollständigen, bei dem wir die Beobachtungsaufgabe bekamen, Trennung im Alltag zu beobachten. Heute Abend bekamen wir die Gelegenheit, gemeinsam über unsere Eindrücke und Beobachtungen nachzudenken.

Mehr zum Thema:

© 2018 by DOMMESSDIENER.DE

Kontakt

So erreichst du uns:
Dommessdiener
Martinikirchhof 11, 48143 Münster
Tel. 0251 / 495-6396
drueing-h@bistum-muenster.de


Login

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden