Schmuckbild Willkommen bei den Messdienern

Dommessdiener stürmen Amrum

Kleine Fahrt vom 14.05 bis 17.05.2015

Dommessdiener stürmen Amrum.

Dieses Mal ging es für uns noch eine Stunde früher los. Um 5.45 Uhr starteten wir unsere Fahrt nach Amrum mit 61 Messdienern. Noch etwas verschlafen machten wir uns auf den Weg Richtung Fähre, die uns dann auf die idyllische Nordseeinsel Amrum bringen sollte. Gegen Mittag konnten wir dann zum Ersten mal Meeresluft schnuppern. Wir stürmten die Fähre und ließen uns vom Wind auf Deck die Haare zerzausen.

Dommessdiener stürmen Amrum

Nachdem wir dann nach der einstündigen Fährfahrt unsere Zimmer in der Jugendherberge bezogen hatten, versuchten wir uns beim Spieleabend näher kennen zu lernen.

Schließlich war eine gute Namenskenntnis wichtig, da jeder einen Mordauftrag zu erledigen hatte und die Ersten ihrer Hilfsbereitschaft schon am selbigen Abend zum Opfer fielen. Nach dem langen Tag kehrte dann auch schnell Ruhe in den Zimmern ein.

Dommessdiener stürmen Amrum

Am Morgen ging es dann ENDLICH zum Strand. Mit einer Strandolympiade wollten wir den besten Strandbesucher ermitteln. Nach dem dreistündigen Wettkampf mit den Disziplinen Kampf der Krokodile, Weitsprung und Sandburgen bauen standen die Sieger fest. Die "wilden Möwen" hatten sich durchgesetzt. Danach konnten wir beim leckeren Essen neue Energie für einen Nachmittag am Strand tanken.

Am Nachmittag ließen wir Drachen steigen, sonnten uns, spielten Volleyball oder versuchten Ninja-Attacken abzuwehren.

Am Abend ging es nach dem Filmeabend raus zur Nachtwanderung, wobei die einzelnen Gruppen am Piratenschiff vorbeilaufen mussten und sich den Weg durch die Dünen erkämpfen mussten und die Leiter dem ein oder anderem Gruppenkind einen Schrecken einjagen konnten. Nach der großen Aufregung ging es dann schnell ins Bett.

Dommessdiener stürmen Amrum

In der Frühe verließen wir die Jugendherberge und fuhren mit dem Bus nach Norddorf. Dort teilt wir uns in verschiedene Gruppen ein. Ein Teil erkundigte Norddorf mit seinen kleinen Touristengeschäften. Der andere Teil machte sich auf dem Weg zum Strand, wo das Meer in der Nähe war. Es wurden Muscheln gesammelt, Füße ins Wasser gesteckt und Sandburgen gebaut. Passend zum Mittageessen ging es zurück nach Wittdün.

Am Nachmittag wurde das örtliche Schwimmbad besucht. Die Wasserscheuen blieben in der Jugendherberge und spielten Werwolf oder lernten "Zug fahren".

Danach erkundigten wir zusammen mit unseren Wattführern das Watt. Wir lernten kennen wie es ist ein Wattwurm zu sein, machten uns auf die Suche nach Wattwürmern und Muscheln und versuchten die Wattschnecken so weit zu spucken wie wir können. Nach dem lustigen Ausflug ins Watt trafen wir uns alle zum Spiele Abend im Gruppenraum wieder. Lennart und Malte schickten die einzelnen Gruppen auf die Jagd nach Rohstoffen für den Bau eines Piratenschiffes. Mit einem kurzen Impuls war auch leider der letzte Tag  auf Amrum vorbei.

Jetzt war der Rückreisetag auch schon wieder gekommen. Nach einem Gottesdienst hieß es dann Koffer packen und zurück zur Fähre. Gegen Mittag sagten wir dann der Insel auch auf Wiedersehen. Nach der langen Busfahrt kamen wir dann müde und erschöpft in Münster an.

Mirjam Kowallick

© 2019 by DOMMESSDIENER.DE

Kontakt

So erreichst du uns:
Dommessdiener
Martinikirchhof 11, 48143 Münster
ungruhe@bistum-muenster.de


Login

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden