Schmuckbild Willkommen bei den Messdienern

Kreppband, Rosinen, Wind und Wetter

Dommessdienertreffen in den Osterferien

Palmenstöcke.

Am Samstag vor Palmsonntag, den 23. März 2013, durften die Jüngsten von uns sich über die Stöcke und Buchsbäumchen her machen, die beim Pontifikalamt am Sonntag als Palmstöcke eingesetzt werden sollten.

Der Weg von Buchsbaum und Stock zum Palmstock kann sehr beschwerlich sein: Schon zu Beginn gab es einige Probleme bei der Farbauswahl der Kreppbänder, da vor allem die Farben nicht den Erzrivalen des eigenen Fußballvereins darstellen sollten.

Palmstockbasteln.

Aber nachdem jeder seine drei Farben ausgesucht hatte, konnte es losgehen. Tobias und Diemo, die beide erfahrende Palmstockbastler sind, gaben die letzten Anweisungen und den Startschuss. Danach konnten die Jüngsten nicht mehr gestoppt werden und sie bastelten einen Palmstock nach dem anderen.

Nur die Rosen aus Krepppapier brachten einige an den Rand der Verzweiflung, da diese sich einfach nicht drehen lassen wollten, dabei sahen sie doch so schön aus. Es bestand die Gefahr, dass man einen Knoten in die Finger bekommen würde, doch es wurde schnell eine Lösung gefunden. Die Mütter von den jüngeren Dommessdienern, die schon den Kuchen mitgebracht hatten, wurden nun zum Rosenbasteln angestellt .... und siehe da... es klappte alles wunderbar.

Das Ergebnis waren bunte Palmstöcke, die selbst dem Sturm am Sonntag Stand hielten, was man von einigen Messdienergewändern nicht sagen konnte. Die Kreppbänder der Palmstöcke (natürlich mit den Fußballfarben) wehten im Wind.
 
Dies war nicht das einzige mal in den Ferien, dass sich Dommessdiener dem schlechten Wetter aussetzen mussten. Am Karfreitag trotzten ungefähr 20 von uns der Kälte des nicht endenden Winters. Die alljährliche Karfreitagsprozession nahm manchen das Gespür für die Finger. Natürlich musste dieser Zustand schnellst möglich geändert werden und daher hatten die Leiter schon die Herdplatten angeschmissen, um Struwen zu backen. Das traditionelle münsterländische Gericht zum Karfreitag sorgte bei den Kleinen wie auch bei den Großen für Begeisterung, wobei einige jedoch mehr Rosinen herauspickten, anstatt die leckeren Struwen zu essen.

Für alle, die auch mal das Dommessdienerstruwenrezept ausprobieren wollen, haben wir es hier  hinterlegt.

Mirjam Kowallick

© 2019 by DOMMESSDIENER.DE

Kontakt

So erreichst du uns:
Dommessdiener
Martinikirchhof 11, 48143 Münster
ungruhe@bistum-muenster.de


Login

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden